Wie Sie Ihren Blog-Inhalt für Suchmaschinen optimieren

Wie Sie Ihren Blog-Inhalt für Suchmaschinen optimieren

Suchmaschinenoptimierung, oder SEO, ist für Vermarkter unglaublich wichtig. Wenn Sie Ihre Webseiten – einschließlich Ihrer Blogeinträge – optimieren, machen Sie Ihre Website für Menschen sichtbarer, die über Suchmaschinen wie Google Schlüsselwörter eingeben, die mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung in Verbindung stehen.

Aber trägt Ihr Blog-Inhalt wirklich dazu bei, Ihr Unternehmen organisch in den Suchmaschinen zu platzieren?

Obwohl der klare Blog-Inhalt zu Ihrer Suchmaschinenoptimierung beiträgt, können die umfangreichen Algorithmus-Updates von Google dies schwierig machen. Und bei den heutigen SEO-Best-Practices dreht sich alles um Relevanz und Absicht.

Wenn es also um Ihren Blog geht, woher wissen Sie, was wichtig ist und was nicht? Was sind die heutigen Blog-Ranking-Taktiken, und was gilt als „alte Schule“? Wie können Sie das alles gerade halten?

Lesen Sie weiter – ich werde es erklären.

SEO-Vereinfachung

Verwirrung ist ein häufiges Problem, mit dem die Vermarkter digitaler Inhalte konfrontiert sind – und wir wollen helfen. In diesem Beitrag behandeln wir, wie Sie Ihre Blogeinträge für die Schlüsselwörter, die Ihnen wichtig sind, optimieren können, zusammen mit ein paar anderen Optimierungstaktiken, die Sie beachten sollten.

1. Konzentrieren Sie sich auf 1-2 Longtail-Schlüsselwörter, die der Absicht Ihres Ziel-Lesers entsprechen.

Bei der Optimierung Ihrer Blogeinträge für Schlüsselwörter geht es nicht darum, so viele Schlüsselwörter wie möglich in Ihre Beiträge aufzunehmen. Heutzutage schadet dies Ihrem SEO, weil Suchmaschinen diese Keyword-Füllung in Betracht ziehen (d.h., so viele Keywords wie möglich einzufügen, mit dem einzigen Zweck, ein hohes Ranking in der organischen Suche zu erreichen).

Es sorgt auch nicht für ein gutes Leseerlebnis – ein Ranking-Faktor, dem Suchmaschinen jetzt Vorrang einräumen, um sicherzustellen, dass Sie den Absichten Ihrer Besucher entsprechen. Daher sollten Sie Schlüsselwörter in Ihrem Inhalt auf eine Weise verwenden, die sich nicht unnatürlich oder gezwungen anfühlt.

Eine gute Faustregel ist, sich auf ein oder zwei Long-Tail-Schlüsselwörter pro Blog-Beitrag zu konzentrieren. Sie können zwar mehr als ein Schlüsselwort in einem einzelnen Beitrag verwenden, aber halten Sie den Fokus des Beitrags eng genug, damit Sie Zeit für die Optimierung für nur ein oder zwei Schlüsselwörter aufwenden können.

Vielleicht fragen Sie sich das: Warum Longtail-Schlüsselwörter?

Diese längeren, oft auf Fragen basierenden Schlüsselwörter sorgen dafür, dass sich Ihr Beitrag auf die spezifischen Ziele Ihres Publikums konzentriert. Zum Beispiel ist das Long-Tail-Keyword „Wie schreibt man einen Blog-Post“ in Bezug auf SEO viel wirkungsvoller als das kurze Keyword „Blog-Post“.

Website-Besucher, die nach Long-Tail-Schlüsselwörtern suchen, lesen mit größerer Wahrscheinlichkeit den gesamten Beitrag und suchen dann mehr Informationen von Ihnen. Mit anderen Worten, sie helfen Ihnen, die richtige Art von Verkehr zu erzeugen – Besucher, die konvertieren.

2. Fügen Sie diese 1-2 Schlüsselwörter in bestimmte Teile Ihres Beitrags ein.

Nun, da Sie Ihre ein oder zwei Schlüsselwörter haben, ist es an der Zeit, sie in Ihren Blog-Post zu integrieren. Wo sind die besten Stellen in Ihren Posts, an denen Sie diese Begriffe einfügen können, damit Sie in den Suchergebnissen ganz oben stehen?

Es gibt vier wesentliche Stellen, an denen Sie versuchen sollten, Ihre Schlüsselwörter aufzunehmen: Titel-Tag, Kopfzeilen & Textkörper, URL und Meta-Beschreibung.

Titel-Tag

Der Titel (d.h. die Überschrift) Ihres Blog-Eintrags ist der erste Schritt einer Suchmaschine und des Lesers, um die Relevanz Ihres Inhalts zu bestimmen. Daher ist es wichtig, hier ein Schlüsselwort einzufügen. Google nennt dies den „title tag“ in einem Suchergebnis.

Achten Sie darauf, dass Ihr Schlüsselwort innerhalb der ersten 60 Zeichen Ihres Titels enthalten ist, was ungefähr der Stelle entspricht, an der Google die Titel in der SERP abschneidet. Technisch gesehen misst Google nach der Pixelbreite, nicht nach der Zeichenanzahl, und vor kurzem hat Google die Pixelbreite für organische Suchergebnisse von etwa 500 Pixel auf 600 Pixel erhöht, was etwa 60 Zeichen entspricht.

Langer Titel-Tag? Wenn Sie eine lange Überschrift haben, ist es eine gute Idee, Ihr Schlüsselwort am Anfang zu erhalten, da es gegen Ende in den SERPs abgeschnitten werden könnte, was die wahrgenommene Relevanz Ihres Posts beeinträchtigen kann.

Kopfzeilen & Körper

Erwähnen Sie Ihr Schlüsselwort in einer normalen Kadenz im gesamten Textkörper und in den Kopfzeilen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Schlüsselwörter in Ihr Exemplar aufnehmen, aber nur in einer natürlichen, leserfreundlichen Weise. Übertreiben Sie es nicht, auf die Gefahr hin, für das Ausstopfen mit Schlüsselwörtern bestraft zu werden.

Bevor Sie mit dem Schreiben eines neuen Blog-Eintrags beginnen, werden Sie wahrscheinlich darüber nachdenken, wie Sie Ihre Schlüsselwörter in Ihren Beitrag integrieren können. Das ist eine kluge Idee, aber es sollte nicht Ihr einziger Schwerpunkt sein, nicht einmal Ihr Hauptschwerpunkt.

Wann immer Sie Inhalte erstellen, sollte Ihr Hauptaugenmerk darauf liegen, was für Ihr Publikum von Bedeutung ist, und nicht darauf, wie oft Sie ein Schlüsselwort oder eine Schlüsselwortphrase in diesen Inhalt aufnehmen können. Konzentrieren Sie sich darauf, hilfsbereit zu sein und die Fragen zu beantworten, die Ihr Kunde vielleicht in Ihrem Beitrag gestellt hat. Wenn Sie das tun, werden Sie in der Regel ohnehin eine natürliche Optimierung für wichtige Schlüsselwörter finden.

URL

Suchmaschinen schauen auch auf Ihre URL, um herauszufinden, worum es in Ihrem Beitrag geht, und das ist eines der ersten Dinge, die auf einer Seite gecrawlt werden. Sie haben eine riesige Chance, Ihre URLs für jeden von Ihnen veröffentlichten Beitrag zu optimieren, da jeder Beitrag von seiner einzigartigen URL lebt – stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre ein bis zwei Schlüsselwörter darin aufnehmen.

Meta-Beschreibung

Ihre Metabeschreibung soll Suchmaschinen und Lesern Informationen über den Inhalt Ihres Blog-Eintrags geben. Das heißt, Sie müssen Ihren langfristigen Begriff verwenden, damit Google und Ihr Publikum über den Inhalt Ihres Posts im Bilde sind.

Gleichzeitig sollten Sie daran denken, dass der Text für die Klickraten eine große Rolle spielt, da er die Absicht bestimmter Leser erfüllt – je ansprechender, desto besser.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Blog mobilfreundlich ist (oder ein ansprechendes Design hat).

Wussten Sie, dass mehr Menschen eine Suchmaschine über ihr Mobiltelefon als über einen Computer benutzen?

Und bei all den wertvollen Suchanfragen, die mit dem Handy durchgeführt werden, zeigt Google die mobilfreundlichen Ergebnisse zuerst an. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Google mobile-freundliche Websites stark bevorzugt – was seit der Aktualisierung des Pinguin-Algorithmus im April 2015 der Fall ist.

Wie machen Sie also Ihr Blog mobilfreundlich? Indem Sie ein reaktionsfreudiges Design verwenden. Websites, die auf mobile Endgeräte reagieren, ermöglichen es, dass Blog-Seiten nur eine URL statt zwei haben – eine für den Desktop und eine für mobile Endgeräte. Dies unterstützt die Suchmaschinenoptimierung Ihres Posts, da alle eingehenden Links, die auf Ihre Website zurückkommen, nicht auf die einzelnen URLs aufgeteilt werden.

Infolgedessen zentralisieren Sie die SEO-Leistung, die Sie durch diese Links erhalten, und helfen Google dabei, den Wert Ihres Posts leichter zu erkennen und ihn entsprechend einzustufen.

Profi-Tipp: Was Suchmaschinen schätzen, ändert sich ständig. Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie den offiziellen Blog von Google abonnieren.

4. Optimieren Sie die Metabeschreibung und nutzen Sie den gesamten Platz.

Zur Überprüfung: Eine Meta-Beschreibung ist der zusätzliche Text, der in den SERPs erscheint und die Leser darüber informiert, worum es bei dem Link geht. Die Metabeschreibung gibt den Suchenden Informationen an die Hand, die sie benötigen, um festzustellen, ob Ihr Content das ist, wonach sie suchen, und hilft ihnen letztendlich bei der Entscheidung, ob sie klicken oder nicht.

Die maximale Länge dieser Metabeschreibung ist größer als früher – sie beträgt jetzt etwa 300 Zeichen – was darauf hindeutet, dass sie den Lesern mehr Einblick in das geben will, was ihnen jedes Ergebnis bietet.

Daher sollte Ihre Metabeschreibung nicht nur lesefreundlich (überzeugend und relevant) sein, sondern auch das Long-Tail-Schlüsselwort enthalten, für das Sie eine Rangfolge festlegen wollen.

Der Begriff ist in der Metabeschreibung fettgedruckt, was den Lesern hilft, die Verbindung zwischen der Absicht ihres Suchbegriffs und diesem Ergebnis herzustellen. Außerdem wird der Begriff „E-Newsletter“ fett dargestellt, was darauf hinweist, dass Google weiß, dass es eine semantische Verbindung zwischen „E-Mail-Newsletter“ und „E-Newsletter“ gibt.

Hinweis: Heutzutage ist es nicht mehr garantiert, dass Ihre Meta-Beschreibung immer so in die SERPs gezogen wird, wie sie einmal war.

5. Optimieren Sie Ihre Bilder mit Bild-Alt-Text.

Blog-Einträge sollten nicht nur Text enthalten – sie sollten auch Bilder enthalten, die Ihren Inhalt erklären und unterstützen. Suchmaschinen suchen jedoch nicht nur nach Bildern. Vielmehr suchen sie nach Bildern mit Bild-Alt-Text. Das heißt, um sicherzustellen, dass Ihre Bilder dem SEO Ihres Blogs zugute kommen, müssen Sie dafür sorgen, dass sie Bild-Alt-Text enthalten.

Sie fragen sich vielleicht, warum das so ist. Da Suchmaschinen Bilder nicht auf dieselbe Weise „sehen“ können wie Menschen, sagt der Alt-Text eines Bildes der Suchmaschine, worum es sich bei einem Bild handelt. Dies trägt letztlich dazu bei, dass diese Bilder auf der Ergebnisseite der Suchmaschine für Bilder einen Rang einnehmen.

Der Alt-Text eines Bildes sorgt auch für eine bessere Benutzererfahrung (UX) – er wird innerhalb des Bildcontainers angezeigt, wenn ein Bild nicht gefunden oder angezeigt werden kann, und kann die Zugänglichkeit für Menschen mit Sehschwäche, die Screenreader verwenden, verbessern. Technisch gesehen ist Alt-Text ein Attribut, das zu einem Bild-Tag in HTML hinzugefügt werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s